Unsere Kurzurlaube
2009


Hochdachkombi.de Usertreffen 20.-24.Mai 2009

http://www.hochdachkombi.de/viewtopic.php?f=34&t=1091


Langes Wochenende auf Helgoland 12.-14.Juni 2009
Ach... wie "wäre" es schön gewesen...
Es war alles genau geplant. Babysitter, Hotel, Urlaub vom Chef, u.s.w.Das erste "kinderfreie" Wochenende seit Jahren. Es sollte ein romantisches Erholwochenende in der Natur Helgolands werden. Das Zimmer mit Meerblick im http://www.felsen-eck.de/ war auch schon gebucht.Am Abend vor der Tour hörte ich im Winterbericht eine Unwetterwarnung. Am nächsten Morgen rief ich bei der Reederei an."Nein, alles in Ordnung", wurde mir bestätigt. Nun gut, im Wedel war es schon etwas windig, als wir den "Halunder Jet" bestiegen, aber so ist das nun mal an der Küste.... Auf der Elbe war noch alles in Ordnung. Kurz vor Cuxhaven wurde uns gesagt, dass wir mit ziemlichen Seegang rechnen müssen und wer einen empfindlichen Magen hat, kann sich von der Crew Reisetabletten geben lassen. Brauchten wir natürlich nicht. Wir sind Hamburger und schon einiges gewohnt :-) Kurz nach Cuxhaven ging es los. Das Schiff wurde wie ein Ball auf den Wellen hin und her geworfen. Schiffschaukel deluxe, aber nicht nur vor und zurück, sondern auch zur Seite. Es war wirklich heftig. Die Brechtüten um uns herum wurden gefüllt. Uns ging es noch gut. Aber dann wurde es immer schlimm. Die Aussicht erinnert mich an den Film "Der Sturm". Vom Horizont war nichts mehr zu sehen. Nichts als riesige Wellen. Dann meldete sich auch mein Magen zur Wort und es war nicht mehr "lustig". Mica´s Kreislauf schlug Purzelbäume. Da kam die Durchsage vom 1.Offizier.Der Kapitän hatte keine Zeit für eine Ansage... Uns wurde mitgeteilt, dass der Schiff nun umdrehen wird. Der Seegang ist zu heftig und es ist noch eine Unwetterwarnung rein gekommen. Wir sind noch nicht mal richtig aus der Bucht herraus und es wäre viel zu gefährlich, aufs offene Meer zu fahren. Applaus von allen Seiten. Ok, Wochenende versaut, aber auch wir waren froh. Wir hätten es so nicht mehr ausgehalten und laut Ansage, wäre es ja noch viel schlimmer geworden. So drehten wir eine halbe Stunde vor Helgoland um und kaum hatten wir den Wind im Rücken, war die Welt wieder in Ordnung. Nach 10 Minuten bliebt das Schiff plötzlich stehen und der Motor ging aus. Dann wieder eine Durchsage: Das Stabilisationssystem ist abgestürzt und muss neu gestartet werden. Dauert nur einen kleinen Augenblick..... na.... man gut, dass uns das nicht im Sturm passiert ist. Mica und ich machen uns dann trotzdem noch ein schönes Wochenende. Die Kinder waren ja mit Schwiegermutter im Wochenendhäuschen in der Heide und so hatten wir doch ein nettes ruhiges kinderfreies Wochenende.... Das Geld für die Schiffstickets gab es zurück und auch das Hotel zeigte Verständnis. Es kommt wohl öfters vor. Wir wollen das Wochenende so bald wie möglich nachholen, was  natürlich nicht so einfach ist. Babysitter, Hotel und Urlaub in 2 Firmen beantragen.... Das ist schon alles nicht so einfach.

Kurzurlaub auf Lühesand 15.-17.Juli 2009
Da Mica´s Urlaub eine Woche später begann als meiner und ich auch eine Woche mehr zur Verfügung habe, habe ich mir eine kleine Auszeit genommen und bin mit den Kinder allein zelten gefahren. Auf unseren Paddelclub-Campingplatz auf Lühesand. Einsamkeit pur! Super Wetter, gute Stimmung. Wir haben uns alle sehr erholt und genossen den "Männerurlaub".















Zum Wattwandern nach Butjadingen 05.-06.August 2009

In diesem Sommer wollte ich unbedingt auch mal eine Wattwanderung unternehmen. Aber das hatte ich die Qual der Wahl. Quasi an der gesamten Küste werde diese Törns angeboten. Also schaute ich erst mal beim Nabu nach. Leider fand im Katinger Watt in der betreffenden Zeit keine Führung statt. Also weiter geschaut. Es gibt zwar sehr viele Wattwanderungen, jedoch wenn man nicht gerade Massenveranstaltungen mit 50 Teilnehmern und Wattführern mit Megafon  haben möchte, muss man schon etwas schauen ob weg von den grossen Städten ziehen..... Nach einiger Recherche bin ich bei Matthias Schulz und www.Wattwanderung.de gelandet. Die Website sagte mir sofort zu. Das ist genau das, was ich gesucht habe. Eigentlich sollte es eine Tagestour werden, da wir uns aber nicht zwischen "Familienwanderung" und "Gezeitenwanderung" entscheiden konnten, blieben wir über Nacht und buchten gleich beide Führungen. Übernachten wollten wir auf dem Campingplatz direkt am Meer. Da uns dort eine Übernachtung im Zelt rund 40 Taler gekostet hätte, haben wir uns eine kleine ruhige Pension in der Nähe gesucht. (Preußen Eck, Frau Brüggemann, Butjadinger Str. 74, 26969 Eckwarden)
So ging es also in die Region Butjadingen zwischen Wilhelmshaven und Bremerhaven. Genau gesagt ging es nach Eckwarderhörne, ein kleine nettes Strandbad am Jadebusen. Der Weg hat sich gelohnt. Die Wattwanderungen waren super! Matthias Schulz verpackt eine Menge Wissen mit viel Humor und erklärt an zahlreichen Experimenten, was genau das Watt eigentlich ist und wer hier so wohnt. So haben nicht nur die Kinder eine Menge gelernt, sondern auch wir Erwachsenen konnten einige Lücken schließen.





Auf zur großen Familienwattwanderung. Rund 1,5 Stunden am Spätnachmittag mit etwa 25 Teilnehmern.


Was muss, das muss.... auch im Watt :-)








Am nächsten Morgen ging es dann zur Gezeitenwanderung, der Flut entgegen. Zu früher Stunde wenig Teilnehmer (6 inkl. uns) und somit noch mehr Zeit, Matthias Schulz mit Fragen zu bohren.






Der Blick aus unserem Zimmer zum Deich...






 


 


www.Big-Friedrich.de